Der Türöffner zum Vorstellungsgespräch sind Ihre Bewerbungsunterlagen.

Diese müssen einen interessanten und kompetenten Eindruck beim Personalchef hinterlassen. Wer Neugierde weckt, hat gute Chancen, sich auch persönlich vorstellen zu dürfen.

Mit Ihrer schriftlichen Bewerbung geben Sie eine Art Visitenkarte ab, Ihre
allererste Arbeitsprobe. Sie erzeugen damit den berühmt-berüchtigten ersten Eindruck !

 

 "You never get a second chance, to make a first impression"

 

Da Entscheidungen in der Regel meist emotional und keinesfalls lediglich rational begründet sind, spielt Ihr Foto und die Gestaltung Ihrer Bewerbungsmappe eine
entscheidende Rolle.

 

Format

Auch beim Format ist Vorsicht angebracht. Ein winziges Foto legt die Deutung nahe, dass Sie sich nicht wichtig genug nehmen. Umgekehrt spricht ein Postkartenporträt Bände über Ihre Eitelkeit.

 

Mit außergewöhnlichen Formaten (quadratisch, quer oder überproportionales Seitenverhältnis) können Sie sich wohltuend aus der Masse der eingehenden Bewerbungen abheben. Sie unterstreichen so Ihre Individualität und Kreativität. Zusätzlich können attraktive Bildausschnitte Ihrer Personmehr Dynamik verleihen.

 

Jawohl, der Kopf, dasGesicht, darf angeschnitten sein, wirkt so viel dynamischer, einfach spannender.

 

 

Position

Das Foto hat eine exponierte Stellung, auch in den Unterlagen selbst. Gerade mit einer
Platzierung auf dem Deckblatt können Sie gleich Punkte machen !

So können Sie gleich zu Beginn dem Betrachter einen bleibenden Eindruck und eine positive Grundeinstellung zu Ihrer Person vermitteln.

Eine Bewerbung per E-Mail soll genauso seriös erstellt werden wie eine traditionelle Bewerbung. Für die Unterlagen gelten grundsätzlich die gleichen Regeln. Für die Zustellunggilt es jedoch einige Besonderheiten zu beachten.

 

Schicken Sie eine Bewerbung nur, wenn die persönliche E-Mail Adresse angegeben ist. Als Absender verwenden Sie nur Ihre persönliche E-Mail Adresse und keine Firmen-Mailadresse.

Gestalten Sie die Betreffzeile so, dass sofort ersichtlich wird, worum es geht.

Schicken Sie bei Erstkontakt nur Ihr Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf und Foto.

 

Ihr Foto sollte als jpg-File ( 30 - 100 KB) eingefügt werden.

 

Verschicken Sie nicht beim Erstkontakt Dateianhänge. Diese können nicht immer von jedermann geöffnet werden und stellen potentielle Virenträger dar.

Wenn Sie über eine eigene Homepage verfügen, können Sie hier Attachments als zum Downloaden anbieten.

Grundsätzlich sollte die Kleidung den beruflichen Rahmenbedingungen angemessen sein.

Orientieren Sie sich bei diesem wichtigen Aspekt, am jeweiligen Beruf, den Sie anstreben.

Ein Maurer zum Beispiel braucht keinen Anzug tragen, genauso wie ein Banker sich nicht in Freizeitkleidung ablichten lassen sollte. Frau sollte darauf achten, das der
Kleidungsstil nicht zu aufreizend wirkt.

 

Dezentes Makeup ist erlaubt, ein tiefer Ausschnitt nicht. Die Kleidung sollte außerdem Ihrer Persönlichkeit entsprechen, bequem, frisch und sauber sein.

 

Aus fototechnischen Gründen ist es von Vorteil auf einen ausreichenden Kontrast bei der Kleidung zu achten. So wirken Bewerbungsfotos mit ausschließlich tief-schwarzer Kleidung nicht optimal.

 

Wir lassen Ihnen genügend Zeit, zwischen den Aufnahmen die Garderobe zu wechseln. Ruhig mehrere Outfits mitnehmen! Dann haben Sie genügend Auswahl, um bei den Bewerbungen variieren zu können, je nach dem Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben.

 

Die Bewerbungsmappe ist Ausdruck Ihrer Souveränität.

 

Sie sollten sich daher in der Gestaltung der schriftlichen Unterlagen deutlich von anderen Bewerbern unterscheiden.

Besonders wichtig ist neben inhaltlichen Aspekten auch die formal ästhetische Gestaltung Ihrer Bewerbungsmappe.

Mit einem Minimum an Aufwand kann man sich wohltuend von anderen Bewerbern abheben.

Achten Sie beim Verfassen von Schriftstücken und bei der Zusammenstellung Ihrer Unterlagen auf eine gute Form.

 

Verwenden Sie ansprechende Bewerbungsmappen, gutes Papier und einen sauberen Drucker. Wenn die äußere Form nicht stimmt, nützt auch noch so guter Inhalt nichts. Denn aus der Qualität Ihrer Unterlagen (Foto, Bewerbungsmappe und Gestaltung) wird häufig auf die Zielstrebigkeit und die Einsatzbereitschaft des Bewerbers geschlossen.

Wer für sein eigenes “Produkt“, also sich selbst, nur wenig tut, wird auch mit dem Ihm übertragenen Aufgaben so umgehen.

 

Auf die Verpackung kommt´s an!